Stadt Moers – Moerser Geschichte bei Rundgängen erleben

Stadt Moers – Moerser Geschichte bei Rundgängen erleben

Moers. (pst) Viele abwechslungsreiche Führungen können Geschichtsinteressierte Mitte September erleben. Am Sonntag, 12. September, um 10.30 Uhr beleuchtet Dr. Wilfried Scholten das ‚Alte und moderne Moers‘. Startpunkt ist der Eingang des Moerser Schlosses (Kastell 9). Auf einem Rundgang durch die Altstadt gibt der Gästeführer interessante Einblicke in die Stadtentwicklung im 20. und 21. Jahrhundert bezogen auf die Wirtschaft und den Verkehr. Dabei erläutert er den tiefgreifenden Wandel, den das ehemals kleinstädtische Moers durch den Bergbau erfahren hat, bis in die Gegenwart einer modernen Stadt.

 

Therese Sempel zeigt wichtige Gebäude

8 Gebäude, 3 Denkmäler – 10 Geschichten und 1 Gedicht ist der vielsprechende Titel der Führung am Sonntag, 12. September, um 11.15 Uhr. Beginn ist vor dem Eingang des Moerser Schlosses (Kastell 9). Gästeführerin Renate Brings-Otremba erzählt in der Rolle von Therese Sempel, die 1858 geboren wurde, Geschichten und Anekdoten auf dem Weg vom Schloss bis zum Haus Rösgen. Der Rundgang geht vorbei an der ersten ‚Irrenanstalt‘ der Rheinprovinz, dem ältesten Haus in der Neustadt, an Therese Sempels damaligen Wohnhaus in der Friedrichstraße und dem Hanns-Dieter-Hüsch Platz. Am Ende gibt es eine Einkehr im Restaurant Tristan. Denn bei Therese bleibt die Küche an dem Tag kalt.

 

Marketenderin erzählt spannende und lustige Geschichten

Mit der Marketenderin Gertrud sind die Teilnehmenden am Donnerstag, 16. September, unterwegs. Start ist um 17.30 Uhr an der Kapelle, Ecke Rheinberger Straße/Mühlenstraße. Spannendes und Lustiges aus der Moerser Geschichte erzählt Gertrud (dargestellt von Gästeführerin Renate Brings-Otremba), die die Soldaten auf ihren Kriegszügen mit Waren und Dienstleistungen versorgt hat. Die Gästeführerin bittet die Teilnehmenden, ein kleines Trinkgefäß und 10 Cent in Kupfer für ‚Kräuter‘ mitzubringen. Im Anschluss gibt es eine Einkehr im Weinhaus Engel in der Altstadt.

 

Letzter Nachtwächter in Moers

Durch Tore und Gassen zu alten Gemäuern geht es bei Nachtwächterführung am Freitag, 17. September, um 20 Uhr. Treffpunkt ist am Denkmal von König Friedrich I. auf dem Neumarkt. Gästeführerin Erika Ollefs  schlüpft dann in die Rolle des Ordnungshüters Franz Stöber, der als letzter seiner Zunft im 19. Jahrhundert in Moers tätig war. Dann setzte die Industrialisierung ein und die ehemals befestigte Stadt vergrößerte sich stark. Die Gästeführerin geht bei dem Rundgang auch auf diesen Aspekt der Moerser Geschichte ein.

 

Radtour zu Moerser Friedhöfen

Eine Radtour am Samstag, 18. September, um 10.30 Uhr, beleuchtet die Besonderheiten der Moerser Friedhöfe. Start ist an der Kapelle, Ecke Rheinberger Straße/Mühlenstraße. Dort liegt auch die Urzelle der Siedlung Moers, aus der sich die Stadt entwickelt hat. Weiter geht es entlang der Moerser Geschichtsstationen über die Friedhöfe Klever Straße und Meerbeck. Weitere Ziele der Fahrradtour sind der jüdische Friedhof, die Gräber für Sinti und Roma sowie die Ehrengräber für Soldaten, Bombenopfer, Widerstandskämpfer und Zwangsarbeiter. Die Hintergründe erläutert Gästeführerin Bärbel Likar vom Verein ‚Erinnern für die Zukunft‘.

 

Infobox:

Verbindliche Anmeldungen zu den Führungen nimmt die Stadtinformation entgegen: Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0. Kosten: jeweils 6 Euro (‚Altes Moers‘, Nachtwächterführung), 8 Euro (Radtour), 15 Euro inklusive ein Getränk und Snack (‚Marketenderin‘) und 27 Euro mit 3-Gang-Menü (‚8 Gebäude‘). Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel: geimpft, getestet (nicht älter als 48 Stunden) oder genesen.

Foto 1:( pst )Gästeführerin Renate Brings-Otremba

Beitragsfoto 2: (pst) Gästeführerin Erika Ollefs 

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Moers)