Stadt Kamp-Lintfort – Genügend Parkraum für den gesamten Zechenpark

Stadt Kamp-Lintfort – Genügend Parkraum für den gesamten Zechenpark

Stadt bittet darum, den ehemaligen Laga-Parkplatz an der Friedrich-Heinrich-Allee zu nutzen.

Kamp-Lintfort Gerade am Wochenende sind der Zechenpark und insbesondere der Tierpark Kalisto sowie der Bergbauspielplatz ein gern besuchtes Ausflugsziel von Familien. Der Ansturm ist jedoch mittlerweile so groß, dass die Verkehrslage für die Anwohner der umliegenden Straßen zur Belastung wird. Parkende Autos versperrten Einfahrten und legten zum Teil den kompletten Verkehr auf der Ringstraße lahm.

Die Stadt Kamp-Lintfort bittet alle Besucher des Zechenparks ab sofort den großen Parkplatz an der Friedrich-Heinrich-Allee zu nutzen und nicht in umliegenden Wohngebieten zu parken. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt hat das Problem am vergangenen Wochenende bereits selbst erkannt und veranlasst mit Hochdruck eine Lösung für die unglückliche Parksituation. „Wir werden zusammen mit dem Kalisto dafür sorgen, dass sich die Situation insbesondere an der Ringstraße entspannt. Dazu bedarf es einer entsprechenden Beschilderung und gegebenenfalls einer Parkleitung. Langfristig ist zudem ein neuer Parkplatz für die Kalisto Besucher geplant“, erklärte Prof. Dr. Landscheidt einer betroffenen Anwohnerin. Bis dahin wird auf den ehemaligen Gartenschauparkplatz verwiesen, der in fußläufiger Entfernung liegt und dem gesamten Zechenpark dient.
Die Beschilderung zum großen Parkplatz soll schnellstmöglich erfolgen. Zusätzlich wird es ein einseitiges Halteverbot auf der Ringstraße geben, um die Situation für die Anwohner möglichst schnell wieder zu entspannen.

Die hohen Besucherzahlen des Kalisto unterstreichen erneut den hohen Freizeitwert der Stadt Kamp-Lintfort. Dennoch bittet die Stadt Kamp-Lintfort alle Besucher um etwas mehr Rücksichtnahme gegenüber den Anwohnern. Der große Parkplatz an der Friedrich-Heinrich-Allee bietet ausreichend Stellplätze, sodass die Verkehrs-Probleme an der Ringstraße zukünftig vermieden werden können. Alle erforderlichen Maßnahmen wurden mit Hochdruck eingeleitet, sodass wir die Anwohner der entsprechenden Straßen aktuell noch um ein wenig Geduld bitten.

(Quelle : Pressemitteilung Stadt Kamp-Lintfort)