Kreis Wesel

Kreis Wesel

Kreis Wesel kompensiert Finanzlücken von Arbeitslosenzentren
Im Dezember 2020 beschlossen die Mitglieder des Kreisausschusses einstimmig, Finanzierungslücken der im Kreis liegenden Arbeitslosenzentren mit Kreiszuschüssen zu kompensieren.Die finanziellen Lücken entstehen in den vier Arbeitslosenzentren (Wesel, Dinslaken, Kamp-Lintfort und Moers) ab 2021 durch den Wegfall der Landesförderung. Das Land NRW hatte bereits Mitte des vergangenen Jahres angekündigt, die Förderung der landesweit 79 eigenständigen Arbeitslosenzentren in ihrer bisherigen Form einstellen zu wollen und diese Ankündigung jetzt umgesetzt.

Für die Kompensation der finanziellen Lücken werden zunächst für die Jahre 2021 bis 2025 jeweils 31.200 Euro aus dem Kreishaushalt bereitgestellt. Für den Fall, dass im Arbeitslosenzentrum in Dinslaken eine zusätzliche Finanzierungslücke durch den Wegfall des landeskirchlichen Arbeitslosenfonds entsteht, möchte der Kreis sich auch hier zu 50 Prozent an den ausbleibenden Mitteln beteiligen – maximal in Höhe von 4.000 Euro pro Jahr.

Voraussetzung dieser Kreiszuschüsse war, dass die Kommunen Wesel, Dinslaken, Kamp-Lintfort, Moers, Hünxe und Voerde ebenfalls einen entsprechenden Beitrag zum Erhalt der Arbeitslosenzentren leisten. Die entsprechenden Beschlüsse haben die Kommunen vor der Kreisausschusssitzung gefasst.

(Quelle. Pressemitteilung Kreis Wesel)