Kreis Wesel – Bundesregierung stoppt Impfungen mit AstraZeneca

Kreis Wesel – Bundesregierung stoppt Impfungen mit AstraZeneca

Bundesregierung stoppt Impfungen mit AstraZeneca
Die Impfungen mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca werden bundesweit eingestellt. Darüber informierte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales die Kreise und kreisfreien Städte in NRW am heutigen Montag um 15.46 Uhr. Der Kreis Wesel hat daraufhin unverzüglich die Impfungen mit dem Impfstoff eingestellt.

Impfungen mit dem BioNTech Impfstoff sind nicht betroffen und werden in der Priorisierungsgruppe der Ü-80-Jährigen weiterhin vorgenommen. Alle anderen Termine, insbesondere für die Beschäftigten an Grund- und Förderschulen sowie Kitas, sind bis auf weiteres nicht durchführbar.

Laut Nachricht des Ministeriums werden die Impfungen aufgrund einer Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) ausgesetzt. Dazu das PEI: „Bei Analyse des neuen Datenstands sehen die Expertinnen und Experten des Paul-Ehrlich-Instituts jetzt eine auffällige Häufung einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenen-Thrombosen (Sinusvenenthrombose) in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca […] Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen z.B. mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sollten sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben.“

Die Daten werden laut PEI von der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) weiter analysiert und bewertet.

Sobald weitere Informationen seitens der Bundes- und Landesregierung vorliegen, informiert der Kreis Wesel erneut.

(Quelle : Pressemitteilung Kreis Wesel)