Kreis Wesel – Landesweiter Probealarm

Kreis Wesel – Landesweiter Probealarm

Landesweiter Probealarm
Wesel Am Donnerstag, 11. März 2021, wird um 11 Uhr ein landesweiter Probealarm der stationären Sirenen durchgeführt. Ziel ist es dabei, der Bevölkerung die Bedeutung der Signale und die damit verbundenen Verhaltensweisen näherzubringen. Gleichzeitig soll festgestellt werden, ob es Defizite bei der Technik gibt und die Signale auch überall zu hören sind. Kreisweit werden rund 165 Sirenen und mobile Hochleistungssirenen eingesetzt.

Signalfolge und Bedeutung:

·        Dauerton von 1 Minute mit der Bedeutung „Entwarnung“
·        Heulton auf- und abschwellend von 1 Minute mit der Bedeutung „Gefahr, Radio einschalten und auf Durchsagen achten“
·        Dauerton von 1 Minute mit der Bedeutung „Entwarnung“

Bei größeren Schadensereignissen erhält man Informationen zum Schadensgeschehen unter www.kreis-wesel.de bzw. unter Tel. 0800 – 1204000.

Dieser Telefonanschluss ist am Donnerstag, dem 11. März 2021, von 11 Uhr bis 14 Uhr besetzt. Hier werden Hinweise darüber entgegengenommen, ob Sirenen an bestimmten Stellen nicht zu hören waren. Bei Rückfragen zum Sirenenalarm kann man sich ebenfalls an diese Nummer wenden. Hier werden gern auch Anregungen aus der Bevölkerung entgegengenommen.

Informationen erhalten Sie im Internet unter www.kreis-wesel.de (unter der Rubrik Themen A – Z / Sicherheit und Ordnung / Katastrophenschutz / Warnung der Bevölkerung) sowie auf der Internetseite des Landes NRW unter https://www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnungen-und-sirenen und über die Warn-App „NINA“ für Mobilgeräte.

Folgende Verhaltensweisen bei Ertönen der Warnsignaltöne sind im Ernstfall zu beachten:

·        Ruhe bewahren
·        Gebäude oder Wohnung aufsuchen
·        Türen und Fenster schließen
·        Radio einschalten (Radio KW 91,7 / 107,6 MHz) – für einen möglichen Stromausfall wird empfohlen, ein Radio mit Batteriebetrieb und dafür auch Reservebatterien vorzuhalten
·        Informationen beachten
·        hilflose Personen und ausländische Mitbürger/ -innen informieren.

(Quelle: Pressemitteilung Kreis Wesel)