Stadt Duisburg – Amt für Soziales und Wohnen: Fragebögen zur Mietwerterhebung in Duisburg

Stadt Duisburg – Amt für Soziales und Wohnen: Fragebögen zur Mietwerterhebung in Duisburg

Amt für Soziales und Wohnen: Fragebögen zur Mietwerterhebung in Duisburg

Duisburg Das Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg hat als Träger der Sozialhilfe das Forschungsinstitut Analyse & Konzepte aus Hamburg mit einer Untersuchung zur Mietwerterhebung beauftragt. Das Ziel der Untersuchung ist es, das Mietpreisniveau im Stadtgebiet zuverlässig und repräsentativ mit aktueller und möglichst breiter Datengrundlage zu ermitteln. Sozialdezernentin Astrid Neese wirbt für eine rege Beteiligung: „Die Datenerhebung liegt damit nicht nur im Interesse der Leistungsberechtigten, sondern auch im Interesse der Vermieter und aller Steuerzahlenden.“

In den nächsten Tagen werden rund 5.000 städtische Schreiben und Fragebögen zur Mietwerterhebung versendet. „Hierzu lassen wir zum einen die bekannten Wohnungsunternehmen im Stadtgebiet befragen. Wir benötigen aber auch die Unterstützung von Privatvermietern, die nach einem Zufallsprinzip befragt werden“, erklärt Michael Fechner, Leiter des Amtes für Soziales und Wohnen.

Je höher der Rücklauf der versandten Fragebögen ist, desto verlässlicher kann das aktuelle Mietpreisniveau im Stadtgebiet abgebildet werden. Auf dieser Basis können in der Stadt Duisburg zukünftig die Leistungen für die Unterkunftskosten angepasst und in angemessenem Umfang gewährt werden. Darüber erfolgt auch ein wichtiger Schritt zur Versorgung der Leistungsberechtigten mit Wohnraum.

Die Daten werden anonymisiert erhoben und die zum Abschluss erstellte Übersicht lässt keinen Rückschluss auf einzelne Mieter oder Vermieter zu. Der Datenschutz wird zu jeder Zeit gewahrt. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und kostenlos.

(Quelle:Pressemitteilung Stadt Duisburg)