Stadt Duisburg – Lokales Bündnis für Familie von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als „Bündnis des Monats März“ ausgezeichnet

Stadt Duisburg – Lokales Bündnis für Familie von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als „Bündnis des Monats März“ ausgezeichnet

 

Lokales Bündnis für Familie von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als „Bündnis des Monats März“ ausgezeichnet.

 

Duisburg Das Lokale Bündnis für Familie in Duisburg wurde von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als „Bündnis des Monats März“ ausgezeichnet. Überzeugen kann das Bündnis vor allem mit einer Dreier-Führungsspitze: der Stadt Duisburg (vertreten durch das Jugendamt), der Niederrheinischen Industrie- und

und dem Unternehmerverband. Gemeinsam organisieren sie das Lokale Bündnis für Familie und setzen sich für eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Duisburg ein.

„Diese Auszeichnung ist eine tolle Anerkennung für unsere Arbeit, die die Familienfreundlichkeit in Duisburg in vielen Bereichen stärkt. Wir setzen unsere Ziele aus dem Masterplan Wirtschaft konsequent um“, so Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg.

Das Bündnis ist gut vernetzt und bei vielen Projekten in der Stadt als Partner beteiligt, die das Ziel eines familienfreundlichen Standorts verfolgen. „In Duisburg herrscht aktuell – trotz Corona – eine Aufbruchstimmung. Politik, Verwaltung und Wirtschaft ziehen an einem Strang, um den Wirtschaftsstandort auf die Zukunft auszurichten. Dazu gehört natürlich auch der Aspekt der Familienfreundlichkeit“, sagt Christian Kleff vom Unternehmerverband. „Unsere Unternehmen benötigen qualifizierte und junge Fachkräfte. Diese möchten ein attraktives und familienfreundliches Umfeld. Deshalb arbeiten wir auch eng mit dem Duisburger Stadtmarketing zusammen, um die positiven Entwicklungen in Duisburg zu unseren Zielgruppen zu transportieren.“

Ein wichtiges Instrument, um familienfreundliche Unternehmen in Duisburg sichtbar zu machen, sind die Netzwerktreffen vor Ort in Firmen und Organisationen. Das Bündnis stellt hierfür die Infrastruktur bereit. „Wir haben für die Unternehmen eine Plattform geschaffen, sich untereinander auszutauschen sowie mit- und voneinander zu lernen“, so Nico Rituper vom Jugendamt der Stadt Duisburg. „Diese entwickeln wir stetig weiter.“

Zu den Teilnehmenden der Netzwerktreffen gehören in pandemiefreien Zeiten neben der Koordinationsspitze des Bündnisses unter anderen das Jobcenter, die Agentur für Arbeit und verschiedene Unternehmen. „Die Treffen bieten die einmalige Gelegenheit, Einblicke in Betriebe und ihre Ansätze rund um das Thema Familienfreundlichkeit zu bekommen, die sonst nicht möglich sind – kombiniert mit Fachvorträgen“, so Judith Hemeier, Niederrheinische IHK. „Der schöne Effekt ist, dass die Teilnehmenden mit neuen Impulsen zurück in ihre Unternehmen gehen und diese dann in die eigene Personalarbeit übernehmen.“

Seit 2014 vergibt das Lokale Bündnis für Familie Duisburg zudem die Auszeichnung “Familienfreundliches Unternehmen Duisburg”. Einmal jährlich wird zur Auszeichnung aufgerufen. Die Kriterien sind bewusst weitgefasst, um möglichst viele Unternehmen zu erreichen – auch die kleineren.

Entscheidend für eine Auszeichnung ist vor allem die betriebliche Haltung, die hinter den Maßnahmen steckt. Die Auszeichnung ist für die Unternehmen stets ein Highlight: Oberbürgermeister Sören Link sowie die Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes und der IHK kommen in die Firmenzentrale und schaffen so Aufmerksamkeit für das Thema in den regionalen Medien.

Weitere Informationen, wie zum Beispiel eine Checkliste für familienfreundliche Maßnahmen, finden Sie unter www.buendnisfamilie.duisburg.de.

 

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Duisburg)