Stadt Duisburg – Sanierung Aula und Sporthalle Landfermann-Gymnasium abgeschlossen

Stadt Duisburg – Sanierung Aula und Sporthalle Landfermann-Gymnasium abgeschlossen

Duisburg Das Aula- und Sporthallengebäude des Landfermann Gymnasiums wurde heute nach Abschluss der Sanierungsarbeiten durch das Immobilien-Management Duisburg (IMD) offiziell wieder in Betrieb genommen. Oberbürgermeister Sören Link und Thomas Krützberg, Geschäftsführer des IMD, trafen sich vor Ort mit dem Schulleiter Christof Haering, um sich das moderne Gebäude anzusehen. Am Rundgang nahmen auch Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulitzka, der Schulausschuss-Vorsitzende Jürgen Edel und die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas teil.

 

„Dieses Gebäude befindet sich nun auf dem neuesten Stand und verfügt über allerlei Raffinessen. Es wurde mit Landes- und Eigenmitteln vom IMD saniert und bietet den Schülerinnen und Schülern jetzt eine solide Grundlage auf ihrem Bildungsweg“, so Oberbürgermeister Sören Link.

 

IMD Geschäftsführer Thomas Krützberg ergänzt: „Gut sanierte und moderne Gebäude erfüllen in der Schullandschaft die Funktion eines weiteren Pädagogen. Ich bin zuversichtlich, dass der Schulgemeinde der tägliche Schulbetrieb jetzt besser gelingen wird.“

 

„Wir bekommen eine Aula, die in Sachen energetische Sanierung, Ausstattung, Brandschutz, Technik und Lüftung Platz für 450 Personen bietet. Und die Sporthalle ist darüber hinaus noch mit einer behindertengerechten Sanitärausstattung modern und schön ausgerichtet“, bedankt sich Christof Haering bei seinen Gästen.

 

Das Gebäude wurde in den vergangenen zwei Jahren aufwändig saniert. Dafür standen Fördermittel des Landes aus dem Kommunalen Investitions-Fördergesetz Titel I (KInvFöG I) und Eigenmittel der Stadt Duisburg in Höhe von  insgesamt 4,8 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Das ursprüngliche und älteste Gebäude der Schule ist aus dem Jahr 1909 und mittlerweile als Denkmal ausgewiesen. Das seitlich angebaute Hausmeisterhaus entstand Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Erweiterungsbau wurde in den 1970er Jahren am Hauptgebäude angebaut. Das nun sanierte Aula- und Sporthallengebäude ist ursprünglich 1970 errichtet worden.

 

Der gesamte Gebäudekomplex war vor der Sanierung lediglich als eine ungedämmte Stahlbetonkonstruktion ausgeführt. Unterschiedliche Gebäudehöhen, Dachterrassen und Flachdächer prägen das äußere Erscheinungsbild. An die eingeschossige Sporthalle schließen sich erforderlichen Nebenräume an. Über den Nebenräumen befindet sich im ersten und zweiten Obergeschoss die Aula.

 

Die Komplettsanierung gemäß Gebäudeenergiegesetz (GEG) umfasste eine komplette Schadstoffsanierung. Außenwände wurden gedämmt, Fenster und Türen erneuert, ebenso die Dacheindeckung. Außen wurde ein Sonnenschutz angebracht. Alle Bauteile der technischen Gebäudeausrüstung von Heizung-, Sanitär- und Elektroanlagen wurden erneuert. Zudem wurden eine LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung installiert.

 

Die Innenräume von Aula und Sporthalle wurden neu gestaltet und sind nun barrierefrei. Ebenso die Umkleide-, WC- und Duschräume. In der Sporthalle  wurden Sportgeräte erneuert und ertüchtigt, ein Trennvorhang sowie eine Prallschutzverkleidung eingebaut. In der Aula wurden die Bühne, Musikanlage, Tische, Stühle sowie Vorhänge erneuert.

Foto 1: (von links nach rechts: Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulizka, Schulausschussvorsitzender Jürgen Edel, IMD Geschäftsführer Thomas Krützberg, Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas, Oberbürgermeister Sören Link und Schulleiter Christof Haering. IMD Projektleiter Claas Frein erklärt die Neuerungen.)

Foto 2: Gebäude von außen

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Duisburg)