Stadt Duisburg – Volkshochschule Duisburg: Herbstsemester startet Ende August

Stadt Duisburg – Volkshochschule Duisburg: Herbstsemester startet Ende August

Duisburg Das diesjährige Herbstsemester der Volkshochschule Duisburg beginnt am Montag, dem 30. August. Das Weiterbildungsangebot ist wie immer sehr umfangreich und vielseitig. Mit den Integrations- und Deutschkursen stehen insgesamt mehr als 1.000 Kurse, Seminare und Einzelveranstaltungen zur Auswahl; viele Angebote sind „online“ oder „alternativ online“ geplant.

 

„Der Lockdown mit seinen Einschränkungen hat auch die VHS vor Herausforderungen gestellt“, erklärt VHS-Direktor Volker Heckner. „Viele der geplanten Kurse konnten nicht wie geplant stattfinden. Einige wurden in den Sommer verschoben, andere wurden online durchgeführt. Aufgrund der Erfahrungen und Planungen sehen wir uns für das Herbstsemester gut vorbereitet, um ein gutes Weiterbildungsangebot in Präsenz und/oder online durchführen zu können und freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer.“

 

Das Programmbuch kann ab sofort in den Geschäftsstellen der VHS sowie an rund 150 weiteren Auslagestellen kostenlos mitgenommen werden. Auf der Homepage der VHS www.vhs-duisburg.de ist das neue Programm ebenfalls abrufbar.

 

Die VHS erweitert für Beratungen und Anmeldungen vom 23. August bis 3. September ihre Öffnungszeiten. Die Anmeldungen sind möglichst online über die Homepage vorzunehmen und die Zahlung bargeldlos über ein SEPA-Lastschriftverfahren zu tätigen.

 

Bei den Präsenzveranstaltungen gelten natürlich die definierten Hygiene- und Abstandsregeln der Coronaschutzverordnung.

 

 

Bildunterschrift:

Volkshochschuldirektor Volker Heckner präsentiert das Herbstprogramm.

 

 

Überblick über die VHS-Themen im Herbst

 

Politische Bildung

 

Der Fachbereich Politische Bildung wartet wieder mit einer Reihe aktueller Vorträge auf. Es wird des 20 Jahrestages von 9/11 gedacht und die Ergebnisse der Bundestagswahl werden analysiert. Ein Vortrag ist dem Anwerbeabkommen mit der Türkei vor 60 Jahren gewidmet. Kontroverse Themen wie die geschlechtergerechte Sprache oder die Disziplin im Schulalltag bekommen Raum zur Diskussion. Die mit dem Verein „Gegen Vergessen, für Demokratie“ initiierte Reihe zur Demokratie-geschichte wird fortgesetzt. Virtuelle Besuche europäischer Institutionen stehen selbstverständlich auch wieder im Programm. Die neu ins Programm aufgenommene Kommunalpolitische Werkstatt soll Interessierten lokalpolitische Entscheidungs-prozesse nahe bringen. Und zur Duisburger Filmwoche gibt es den bewährten Bildungsurlaub.

 

Im neuen Bereich Transkulturelle Bildung werden neue Online-Workshops und Vorträge angeboten zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen wie: „Hatespeech und extremistische Ansprachen in sozialen Medien“, ein „Online-Workshop zur Sensibilisierung für Fake News, Antisemitismus und Verschwörungstheorien“ oder ein Vortrag der Amadeu Antonio Stiftung über „Rechtsextremismus in Gaming-Communitys“.

 

Neu sind auch Seminare zur Stärkung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements oder ein Kompaktkurs zu „Projektmanagement in transkulturellen Arbeitsfeldern“.

 

Die Seminare und Vorträge richten sich an Jugendliche, ehren- und hauptamtliche Kräfte, die sich informieren und Strategien und Handlungsoptionen im Umgang mit Hass und menschenfeindlichen Äußerungen im Internet erlangen oder das ehrenamtliche Engagement stärken und fördern möchten.

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung werden neben den etablierten Stammtischangeboten und Wanderungen Themen aufgegriffen, die auf einen individuellen Ansatz im Klimaschutz abzielen. Dazu zählen der „Monolog – wie eine Familie ihren Alltag nachhaltiger gestaltet“, eine Veranstaltung zur „Dachbegrünung“ und eine zum „Upcycling“. Walter Gerhard Pfeil stellt in seinem Vortrag „Die Klima- und Umweltherausforderung“ europäische Lösungen für das nächste Jahrzehnt vor. Und in „E-Autos – Klimaretter oder Klimakiller?“ wirft Florian Jacobi einen kritischen Blick auf E-Mobilität. 

 

Kunst- und Kulturgeschichte

 

Bei Exkursionen des Fachbereichs Kunst-und Kulturgeschichte stehen die Fahrt zur großen Rembrandtausstellung „Nennt mich Rembrandt – Durchbruch in Amsterdam“ im Rijksmuseum in Amsterdam und die Fahrt zur Ausstellung „An die Schönheit – Die Stars“ im Städel Museum in Frankfurt im Mittelpunkt. Besonders hingewiesen sei auf die neue Broschüre „Spannende Frauen“. Hier werden die Biografien sehr unterschiedlicher und außergewöhnlicher Künstlerinnen, Politikerinnen sowie Forscherinnen aus der Geistes- und Naturwissenschaft vorgestellt.

 

Natürlich gibt es auch wieder eine Reihe von Live-Konzerten in der VHS. Besonders beachtenswert ist auch der Frankreichschwerpunkt in diesem Semester. Vortragsthemen sind Armenier in Frankreich, Bertrand Tavernier, Coco Chanel, René Lalique, Gustave Flaubert, Sophie La Roche, Calouste Gulbenkian, Simone Signoret, Calais, Paris, Toulouse und die Normandie. Ein besonderes Highlight sind die Vorträge von Claire Doutriaux, der Chefin der arte-Sendung Karambolage, und Anne Weber, die mit ihrem Epos über die Resistancekämpferin Anne Beaumanoir in Versform die Literaturwelt aufrüttelte und dafür den Deutschen Buchpreis 2020 erhielt. In einer Hybridveranstaltung wird Stefan Endell zeigen: „So viel Frankreich steckt in Deutschland“.

 

In den Bereichen Religion, Mythologie und Symbolik, Literatur, Geschichte, Philosophie, Kunst- und Kulturgeschichte sowie im Jour Fixe wird ein breites Angebot an Vorträgen vorgehalten.

 

Im kommenden Herbstsemester hebt die Volkshochschule Veranstaltungen mit Duisburg-Bezug wieder besonders hervor. Im Programm sind diese Angebote mit dem Logo „Duisburg ist spannend“ gekennzeichnet. Außerdem wurde eine gleichnamige Broschüre erstellt, in der alle Vorträge, Führungen und Besichtigungen zusammengetragen wurden. So können sich alle, die Duisburg näher kennen lernen möchten, noch einfacher zurechtfinden.

 

Berufliche Bildung

 

Im Bereich der Existenzgründung gibt es zwei neue Abendveranstaltungen, die ergänzende Aspekte bei der Gründung eines Unternehmens erläutern: „Frauen gründen anders“ und „Der Businessplan: Das Gesicht meines Unternehmens“. Ein Scrum-Einführungsworkshop ergänzt das Programm im Themenkomplex des agilen Projektmanagements. Scrum (englisch = “Gedränge”) ist ein Vorgehensmodell, das ursprünglich in der Softwaretechnik entwickelt wurde, heute aber davon unabhängig ist. Scrum wird inzwischen in vielen anderen Bereichen eingesetzt und ist die gängigste agile Methode.

 

Neu ist auch die Fortbildung zum “Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogen IHK” (AWP). Der AWP schließt an die Ausbildereignungsprüfung (AEVO) an und bietet mit dem sich anschließenden Berufspädagogen eine Karriereperspektive bis auf Master-Niveau.

 

Zur Weiterentwicklung der eigenen Schlüsselkompetenzen wurden Workshop-Tage zum Thema „Manipulationen abwehren“ und ein Telefontraining ins Programm aufgenommen. Der neue Vortragsabend „Starkes Selbstvertrauen – Der Weg zur mehr Erfolg“ zeigt auf, wie und warum ein starkes Selbstvertrauen und ein positives Selbstbild nachhaltig zum Erfolg führen.

 

In den beiden neuen „Superhirn“-Onlinekursen „Kopfrechnen“ und „Vokabeln lernen“ werden verblüffende Kopfrechenticks vermittelt, mit deren Hilfe man mit etwas Übung schneller im Kopf rechnen kann als mit einem Taschenrechner oder Vokabeln nicht nur schneller erfassen kann, sondern auch länger im Kopf behält.

Die Qualifizierung für Kindertagespersonen wird auf Basis des neuen Qualifizierungshandbuchs geplant.

 

IT

 

Der Fachbereich Informationstechnologie wartet wie gehabt mit einer breiten Palette an Angeboten auf. Dazu gehören Seminare zu den klassischen Office-Anwendungen, zur Webseitenprogrammierung, der Netzwerkadministration, zum Handling des eigenen Smartphones bis zur Programmierung von Mikrocontrollern und Minicomputern. Ausgebaut wurde das Angebot an „Wissensbissen“-Veranstaltungen. Dabei wird IT-Wissen in kleinen Portionen serviert. Viele der IT-Weiterbildungsangebote wurden „online“ bzw. „alternativ online“ geplant. Ein Highlight ist die offene digitale Kreativwerkstatt „Duisentrieb-Makerspace“, in der individuelle Projekte mit Unterstützung umgesetzt werden können.

 

Gesundheit und Sport

 

Im Fachbereich Gesundheit und Sport hat man sich darauf eingestellt, die Duisburger nach einer längeren Sport-Pause abzuholen und wieder in Schwung zu bringen. Neben der Fortführung der bewährten und beliebten Angebote richtet sich das „Lauftraining“ an Trainingsanfänger und findet montags an der Regattabahn statt. Um topaktuelle Workouts in drei Schwierigkeitsstufen geht es im Kurs „Fitter, stärker, schlanker“. Auch beim Wandern und Fahrradfahren lässt sich die Ausdauer trainieren: Die Herbst- und die Winterwanderung führen durch Teile des Stadtwaldes und in Kooperation mit dem ADFC wird durch den Duisburger Süden geradelt. Ebenfalls neu im Programm ist ein Zumba-Fitness-Kurs, der freitags ab 17.30 Uhr stattfindet. Das Yoga-Angebot wird durch Yin Yoga erweitert und Selbstverteidigungstechniken wie Krav Maga, Aikido und WenDo ergänzen das bestehende Angebot. Vorträge zu Arthrose an Hüft- und Kniegelenk, Demenzentstehung und -prävention, Freizeitgestaltung mit Demenzerkrankten, zum Umgang mit Trauernden und der eigenen Endlichkeit bieten vielfältige Informationsmöglichkeiten und runden das Programm ab.       

 

Psychologie

 

Im Bereich Psychologie und Persönlichkeitsbildung bietet die Psychosynthese-Trainerin Andrea Budde mit „Homeoffice in Zeiten von Corona“ sowie „Krisenmanagement in Zeiten von Corona“ zwei Vorträge an, die sich mit Handlungsempfehlungen im mentalen Umgang mit der Pandemie an die Teilnehmer wendet.

 

Junge VHS

 

Das fachbereichsübergreifende Angebot der „Jungen VHS“ wird stetig weiter ausgebaut. Waren es im Frühjahrssemester noch acht Veranstaltungen, werden im Herbstsemester bereits siebzehn angekündigt. So möchte unsere VHS verstärkt Jugendliche mit einer attraktiven und vielseitigen Angebotspalette als Teilnehmer gewinnen.

 

 

 

Fremdsprachen

 

Bei den Fremdsprachen werden im Herbstsemester über 155 Sprachkurse angeboten, davon elf von vornherein als Online-Angebote. Sollte es wieder zu Kontaktbeschränkungen kommen, könnten 49 weitere Kurse auch als Online-Veranstaltungen stattfinden ohne abgebrochen oder abgesagt werden zu müssen. Viele Kursleitungen sind inzwischen gut geschult und haben viel Erfahrung im digitalen Unterricht sammeln können. Die Kurse erstrecken sich von Lehrbuchkursen, über Auffrischkurse bis hin zu den beliebten Konversationskursen, in denen jeder seine eigenen Themen einfließen lassen kann.

 

Ganz neu im Programm ist ein Bewerbungstraining auf Englisch. In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden wie sie internationale Stellenanzeigen verstehen, ihren Lebenslauf auf Englisch richtig aufbauen und im Cover Letter überzeugen können. Der Kurs ist ein Schreibtraining im Blended Learning Format: Live-Online Phasen wechseln sich mit Phasen des Selbststudiums ab und bieten dadurch im Wochenrythmus mehr Flexibilität.

 

In den Sprachen Arabisch und Neugriechisch wird es in diesem Herbstsemester auch jeweils einen Kurs für Anfänger geben.

 

Alphabetisierung und Grundbildung

 

Im Fachbereich Grundbildung sind weiterhin Lese- und Schreibkurse in Hamborn, Rheinhausen und Stadtmitte im Angebot. Ein Rechtschreibkurs über 10 Termine am Donnerstagabend im Stadtfenster bereitet Lernende effektiv auf schriftliche Prüfungen (ab B2) vor sowie auf Alltagsherausforderungen, wie das Verfassen von Briefen und Emails. Der sechswöchiger Kurs „Lesen, Schreiben und Rechnen mit dem Lernportal“ begleitet Lernende vor Ort beim Einstieg in die digitale Grundbildungsplattform des Deutschen Volkshochschulverbandes (www.vhs-lernportal.de). Das Lernportal ist dann jederzeit zum Weiterlernen nutzbar. Der Kurs eignet sich für alle Personen, die in der Nutzung Digitaler Geräte noch ungeübt sind, aber gerne selbstständig online ihre Lese-, Schreib-, Deutsch- oder Rechenkenntnisse verbessern möchten. Wer seine Handschrift optimieren möchte, kann dies in dem Online-Kurs „Handschreiben für jedermann“ tun. Gelehrt wird die Lateinische Ausgangsschrift als geschwungene verbundene Handschrift.

 

Im Duisburger Süden wird das Programm durch weitere Fremdsprachenkurse im Bezirksamt ausgebaut. Wanderungen und eine Fahrradtour ergänzen das Angebot in der südlichsten Duisburger Region. Außerdem kann das Spielen auf der “Tin Whistle”, auch Penny Whistle oder Irische Blechpfeife genannt, ohne Notenkenntnisse und nur durch Gehör und Nachspielen erlernt werden.

(Quelle: Foto und Pressemitteilung Stadt Duisburg)