Stadt Kamp-Lintfort – Neues Wohnen im Niersenbruch

Stadt Kamp-Lintfort – Neues Wohnen im Niersenbruch

Bürgerinformation vor Ort erstmals in neuem Digital-Format am 01. Juni 2021 um 19 Uhr

Kamp-Lintfort „Gern hätten wir die Bürgerinformation vor Ort in gewohnter Gesprächsatmosphäre im Niersenbruch durchgeführt. Jedoch lässt dies die derzeitige Pandemielange nicht zu“, so Bürgermeister Christoph Landscheidt. Daher wendet sich die Stadt Kamp-Lintfort nun erstmals online an ihre Bürger und Bürgerinnen, um über aktuelle Projekte im Stadtteil Niersenbruch zu informieren.

Ein Thema der Veranstaltung ist die Planung eines neuen Wohngebietes zwischen Kranichweg, Saalhoffer Straße, Fasanen- und Wiesenbruchstraße, mit dem sich die Verwaltung schon seit einiger Zeit befasst. Damit sich die Neubebauung harmonisch in die umgebende Nachbarschaft einfügt, möchte die Stadt zusammen mit der Vivawest, die ebenfalls Grundstückseigentümerin ist, Planungsbüros mit der Erarbeitung verschiedener städtebaulicher Konzepte beauftragen. „Wir möchten unsere aktuellen Planungsüberlegungen den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen, um ihre Anregungen bei der Planung berücksichtigen zu können“, so Planungsamtsleiterin Monika Fraling. Ein zentrales Thema wird dabei auch die verkehrliche Erschließung sein. „Um die verträglichste Anbindung zu finden, wurde im Vorfeld ein Verkehrsplaner eingebunden, der seine Ergebnisse vorstellen wird,“ so Fraling.

Ein weiteres Thema ist die Planung einer Wohn- und Betreuungseinrichtung für Menschen mit Behinderungen auf dem Grundstück der evangelischen Kirche an der Fasanenstraße 12. Hier planen die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel ein Wohnhaus mit insgesamt zwölf Wohnungen und zwei Wohngruppen mit Appartements. Die Verwaltung begrüßt diese Nutzungsabsichten. „Zum einen besteht nach diesem Angebot in Kamp-Lintfort eine Nachfrage, die bislang noch nicht umgesetzt werden konnte. Zum anderen ist der Standort an der Fasanenstraße in integrierter Wohnlage mit der dort vorhandenen Infrastruktur und den weiteren dort ansässigen gemeinbedarfsorientierten Nutzungen geeignet für eine solche Wohneinrichtung,“ erläutert Bürgermeister Landscheidt.

„Sicher hat der eine oder die andere in der Corona-Zeit schon Erfahrungen mit Online-Kommunikationsplattformen gemacht“, ergänzt Dr. Christoph Müllmann, 1. Beigeordneter. „Wir werden deshalb eine solche Plattform nutzen, konkret ist das ZOOM, um den Bürgerinnen und Bürgern die Planungen vorzustellen und ihnen Gelegenheit zu geben, dazu Fragen zu stellen und zu diskutieren.“

Wer an der Bürgerinfo Online am 01.06.2021 um 19 Uhr teilnehmen möchte, wird gebeten, bis zum 28.05.2021 eine E-Mail an antwort@kamp-lintfort.de zu schicken. Die Interessenten bekommen dann per E-Mail einen Link zugeschickt, mit dem sie sich zur Veranstaltung einwählen können. In der Antwort-Email wird auch erläutert, wie der technische Ablauf im Detail ist, insbesondere, wie man sich zu Wort melden kann.

(Quelle:Pressemitteilung Stadt Kamp-Lintfort)