Stadt Kamp-Lintfort – „Zentrum KlimaAnpassung“ unterstützt Städte und Gemeinden beim Klimaschutz

Stadt Kamp-Lintfort – „Zentrum KlimaAnpassung“ unterstützt Städte und Gemeinden beim Klimaschutz

 

Kamp-Lintfort Bundesumweltministerin Svenja Schulze und der Vize-Präsident des Deutschen Städte-und Gemeindebundes Prof. Dr. Christoph Landscheidt als Vertreter der drei kommunalen Spitzenverbände haben gestern in Berlin das „Zentrum KlimaAnpassung“ ins Leben gerufen. Hier erhalten Städte, Landkreise und Gemeinden ab sofort umfangreiche Beratungen und Unterstützungsangebote rund um das Thema Klimaschutz.

Über das „Zentrum KlimaAnpassung“ können sich deutschlandweit alle Kommunen und auch soziale Einrichtungen individuell zum Thema Klimaschutz beraten lassen. Es werden unter Anderem praxisorientierte Beratungen, Konzeptentwicklungen, Fortbildungen sowie Formate zum Kontakt- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema Klimaanpassung geboten.

Der Klimawandel stellt nicht nur die Umwelt, sondern auch unsere Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen. Beispielsweise durch die teilweise extremen Witterungsverhältnisse ergibt sich ein Bedarf am Ausbau der Infrastruktur in vielen Städten und Kommunen. Es ist daher zwingend notwendig, dass sich die einzelnen Städte und Gemeinden auf die Folgewirkungen des Klimawandels vorbereiten und hierbei die bestmögliche Unterstützung erhalten. „Es darf nicht nur darum gehen, Schäden nach Extremwetterereignissen zu beseitigen, sondern mit klugen Konzepten vorzubeugen und geeignete Anpassungsmaßnahmen zu ergreifen“, erklärt Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt.

Dieser Auffassung ist auch die Bundesumweltministerin. „Die wichtigste Vorsorge im Einsatz gegen den Klimawandel ist entschlossener Klimaschutz. Aber auch für die nicht mehr vermeidbaren Folgen des Klimawandels ist eine umfassende Vorsorge nötig“, äußert Svenja Schulze.

„Insgesamt müssen unsere Städte „grüner und blauer“ werden. Schattenspendende Bäume und Grünzüge in unseren Städten können vor Hitze schützen und für ein gutes Mikroklima sorgen. Die über 800 neuen Bäume und die Frischtluftschneise des Laga-Geländes im Herzen unserer Stadt sind schon ein gutes und wichtiges Beispiel. Auch auf der Gebäudeebene, also in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen, Schulen, Kindergärten und medizinischen Einrichtungen muss mehr Sonnenschutz geboten werden“, ergänzt der Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort.

Unter der Hotline 030 390 010201 stehen zahlreiche Fachexpertinnen und Fachexperten rund um das Thema Klimaschutz zur Verfügung. Unter www.zentrum-klimaanpassung.de können zudem virtuelle Beratungstermine gebucht werden. Konkrete Fragestellungen zu den verschiedenen Aspekten der Klimaanpassung können an die Email-Adresse des Zentrums unter beratung@zentrum-klimaanpassung.de gerichtet werden.

(Quelle:Pressemitteilung Stadt Kamp-Lintfort)