Stadt Moers – Bundesnotbremse wirkt sich auch auf Moers aus

Stadt Moers – Bundesnotbremse wirkt sich auch auf Moers aus

Bundesnotbremse wirkt sich auch auf Moers aus

Moers. (pst) Die bundesweite Notbremse wirkt sich ab Samstag, 24. April, auch auf Moers aus, da der Inzidenzwert des Kreises über 100 liegt. Für bestimmte Bereiche gelten dann zusätzliche Einschränkungen. Neu ist, dass die Kontaktbeschränkung „Ein Haushalt plus maximal eine Person“ nun auch für den privaten Raum gilt. Eine Ausgangsbeschränkung gilt von 22 bis 5 Uhr. Verlassen darf man die Wohnung aber für Fahrten zur Arbeit, zur Pflege von Angehörigen oder fürs Gassigehen mit dem Hund. Sport als Einzelperson ist bis 24 Uhr möglich. Außerhalb der Ausgangssperre ist der Individualsport im Freien mit maximal zwei Personen oder dem eigenen Haushalt erlaubt. Gruppensport für bis zu fünf Kinder bis 14 Jahre ist ebenfalls zulässig.

Grafschafter Museum muss schließen
Da die Notbremse für den Inzidenzwert über 100 auch Regelungen für Museen und ähnliche Einrichtungen trifft, haben das Grafschafter Museum und der Musenhof geschlossen. Der Dienstleistungssektor wird wegen dieses Inzidenzwerts ebenfalls eingeschränkt: Tattoo-, Kosmetik- und Nagelstudios müssen ab Samstag schließen. Der Besuch von Friseursalons ist nur noch mit tagesaktuellem negativem Test möglich. Beim Einzelhandel, der nicht Dinge des täglichen Bedarfs verkauft, bleibt es voraussichtlich für die nächsten Tage bei der Möglichkeit, mit negativem Testergebnis und Termin die Läden zu besuchen. Dazu zählen unter anderem Modegeschäfte, Elektrofachmärkte sowie Möbel- und Einrichtungshäuser. Eine Verschärfung für diesen Bereich tritt erst ein, wenn der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen 150 übersteigt. Dann ist lediglich eine Bestellung und Abholung der Waren möglich. Für die Schulen gilt: Ab einem 7-Tage-Inzidenzwert von 165 an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen findet Distanzunterricht statt.

(Quelle : Pressemitteilung Stadt Moers)