Stadt Moers – Hebammen gibt’s auch online:

Stadt Moers – Hebammen gibt’s auch online:

Kostenlose Beratung für junge Moerser Eltern

Moers. (pst) Samstagabend, das Neugeborene schreit und lässt sich schlecht beruhigen. Die Eltern sind besorgt, die Hebamme betreut gerade eine Geburt. In diesem und ähnlichen Fällen kommt das Angebot der Online-Hebammen über Kinderheldin gerade recht! Franziska Sommer hat vor drei Monaten ihr zweites Baby zur Welt gebracht und das Beratungsangebot bereits wahrgenommen. Bei ihr lag der Fall etwas anders. „Ich hatte ein sehr schwieriges Problem beim Stillen. Meine Wochenbetts-Hebamme und ich wussten nicht weiter. Da war es echt super, sich bei den Online-Hebammen eine zweite Meinung einholen zu können“, berichtet die zweifache Mutter von ihren Erfahrungen.

Babybegrüßerinnen‘ verschenken Gutscheine

Von ‚Kinderheldin‘ gehört hat Franziska Sommer erstmals, als der Babybegrüßungsdienst der Stadt Moers nach der Geburt bei ihr war. „Alle werdenden Mütter in Moers bekommen von uns einen Gutschein-Code für drei kostenlose Beratungsgespräche mit den Online-Hebammen“, erklärt Annette Rosanowski, Präventionsbeauftragte im Moerser Jugendamt. „Wir wissen, dass es wirklich schwierig sein kann, eine Hebamme zu finden. Daher sind die ‚Kinderheldinnen‘ eine echte Entlastung“, bekräftigt sie. Die junge Mutter, Franziska Sommer, weiß inzwischen aus Erfahrung um die Vielzahl der Anfragen: „Die Frauen müssen quasi sofort, wenn sie den positiven Schwangerschaftstest erhalten, nach einer Hebamme suchen. Nach zwölf Wochen Wartezeit ist es oft schon zu spät, weil die Wochenbetts-Hebammen ausgebucht sind.“ Sie selbst hatte eine Hebamme für die ‚Offline-Betreuung‘ vor und nach der Geburt. Aber neugierig, was sich hinter den Online-Hebammen verbirgt, war sie trotzdem: „Ich will anderen Frauen nichts empfehlen, was ich nicht selbst ausprobiert habe.“

Kein Ersatz, aber eine gute Ergänzung und Entlastung

„Man musste nur den Gutscheincode eingeben und los geht’s. Das ist wirklich sehr anwenderfreundlich und die Hebamme hat mich sofort zurückgerufen“, erzählt Franziska Sommer begeistert. Sie sieht die Online-Hebammen als Ergänzung. Eine Unterstützung vor Ort können die Kinderheldinnen nicht ersetzen: „Das Baby wiegen, eine Gelbsucht feststellen oder ähnliche Fälle – das geht eben per Telefon oder Videokonferenz nicht so einfach.“ Gleichzeitig gibt es viele Situationen, in denen das Online-Angebot hilfreich sein kann: Wenn seit der Geburt schon drei Monate vergangen sind, ist die Aufgabe der Wochenbetts-Hebamme in der Regel beendet. Kommen dann aber zum Beispiel beim Stillen oder der Einführung der Beikost Fragen oder Probleme auf, bieten die Hebammen von ‚Kinderheldin‘ einen schnellen Ansprechpartner. So lässt sich beispielsweise auch abklären, ob ein Besuch beim Kinderarzt oder dem Gynäkologen nötig ist. Das entlastet die Ärzte und erspart möglicherweise den Müttern den Arztbesuch.

Infobox: Weitere Infos erhalten Interessierte auf der Webseite der Stadt Moers (www.moers.de) unter ‚Leben in Moers‘ im Bereich ‚Eltern – Frühe Hilfen‘ (www.moers.de/de/generationen/eltern-fruehe-hilfen). Telefonisch beantwortet Annette Rosanowski unter 0 28 41 / 201-731 beziehungsweise per Mail unter annette.rosanowski@moers.de Fragen. Alternativer Kontakt: Stephan Caniels unter 02841 / 201 -814 oder stephan.caniels@moers.de.

Foto:Die Hebammen von Kinderheldin beraten telefonisch und per Videotelefonie.