Stadt Moers – Vergangenheit von Moers bei Stadtführungen erkunden

Stadt Moers – Vergangenheit von Moers bei Stadtführungen erkunden

Moers. (pst) Zur zweiten Runde von ‚Moers 1 – 2 – 3‘ lädt Gästeführerin Eva-Maria Eifert am Samstag, 21. August, ein. Start ist um 14 Uhr vor dem Café Mehrhoff, Neustraße 40. Bei der Führung geht es mitten durch die Stadt: Von der Neustraße zur Steinstraße bis hin zur Homberger Straße. Dabei erläutert die Bauexpertin die Geschichte zu wichtigen Straßen und Gebäuden sowie die dortigen Begebenheiten. Der dritte und abschließende Teil findet am 9. Oktober statt. Wer an allen drei Veranstaltungen teilnimmt und die jeweiligen Stempel erhält, bekommt eine kleine Moers-Überraschung.

Am Sonntag, 22. August, um 11.15 Uhr erzählt Anne-Rose Fusenig als Lena Nepix Geschichten aus ihrem wundersamen Schlosspark. Treffpunkt ist am Haupteingang des Moerser Schlosses. Lena, die um 1920 am Rande des Schlossparks lebte, erzählt bei dem amüsanten Rundgang von der Entstehung des Schlossparks, den damaligen Besucherregeln und der Bleichwiese. Zudem berichtet sie über die Besonderheiten und von den verschiedenen historischen Ereignissen, wie den Lampionfesten.

 

Merkwürdige Gegenstände auf der Wallanlage

Den ‚Geheimnisvollen Festungsbau‘ beleuchtet Anne-Rose Fusenig im historischen Gewand am Mittwoch, 25. August, 18 Uhr. Start ist vor der SCI-Volksschule, Hanns-Albeck-Platz 2. Vor 400 Jahren ist die oranische Befestigungsanlage mit Wall und Stadtgraben um die Altstadt von Moers gebaut worden. Wie damals begibt sich Johanna von Schweichel (Foto: privat) auf einen Kontrollgang, um ihren Mann, den Amtmann von Schweichel, zu vertreten. Doch merkwürdige Gegenstände, die auf damalige Schwierigkeiten hinweisen, geben Rätsel auf. Im Anschluss kann ein deftiger Schmaus eingenommen werden.

Das ‚Kaiserliche Moers‘ ist Thema der Führung am Sonntag, 29. August, um 11 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Alten Landratsamt, Kastell 6. Der Buchautor und Gästeführer Dr. Bernhard Schmidt erläutert die großen Umbrüche, die die glanzvolle preußische Kreisstadt Moers bis zum ersten Weltkrieg begleiteten. Sogar das geliebte Stadttor ‚Mattorn‘ musste seinerzeit dem Neubau einer modernen Straßenbahn weichen. Gebäude, Straßenzüge und Denkmäler aus der Kaiserzeit prägen aber bis heute wesentlich das Stadtbild.

 

Infobox:

Anmeldungen: Stadtinfo, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0. Kosten: 6 Euro (‚Moers 1 – 2 – 3‘, ‚Wundersamer Schlosspark‘ und ‚Kaiserliches Moers‘) und 16 Euro (‚Geheimnisvoller Festungsbau‘ mit Einkehr). Für die einfache Nachverfolgbarkeit werden Namen und Adressen der Teilnehmenden aufgenommen. Zudem gilt die 3G-Regel: geimpft, getestet (nicht älter als 48 Stunden) oder genesen.

(Quelle: Foto und Pressemitteilung Stadt Moers)