Land NRW – Landwirtschaftskammer NRW

Land NRW – Landwirtschaftskammer NRW

Jetzt für den Fachschulbesuch anmelden

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen lädt für das Schuljahr 2021/2022 zum Besuch der Fachschulen in den Fachrichtungen Landwirtschaft, Ökologischer Landbau, Gartenbau und Agrarservice ein. Die landwirtschaftlichen Fachschulen geben jungen Menschen die Chance, die Qualifikation für eine verantwortliche Tätigkeit im eigenen Unternehmen oder als Mitarbeiter in landwirtschaftlichen Betrieben oder Dienstleistungsunternehmen sowie im Landhandel zu erwerben. Die gärtnerische Fachschule ermöglicht es den Schülern, sich auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Neben produktionstechnischer Fortbildung stehen in allen Fachschulen der Landwirtschaftskammer Betriebs- und Unternehmensführung, Marketing, Berufsausbildung und Mitarbeiterführung sowie der Einsatz moderner Kommunikationstechnik auf dem Stundenplan. In Haus Riswick bei Kleve bietet die Landwirtschaftskammer die Weiterbildung zum Agrarbetriebswirt in der Fachrichtung Ökologischer Landbau an. In dem zweijährigen Vollzeitunterricht werden die entsprechenden Fachkenntnisse vermittelt. Der Unterricht wird ergänzt durch zahlreiche praktische Lehrgänge und Projektarbeiten zu Themen wie Lebensmittel- und Milchverarbeitung, Obst- und Gemüsebau.

In der zweijährigen Fachschule in den Fachrichtungen Landwirtschaft und Gartenbau können der Abschluss zum Staatlich geprüften Agrarbetriebswirt sowie unter bestimmten Voraussetzungen die Fachhochschulreife erworben werden, die eine Zulassungsvoraussetzung für ein weiterführendes Studium ist. Die einjährige Fachschule der Fachrichtung Gartenbau in Essen vermittelt wichtige Grundlagen für die Meisterprüfung. Die Fachschule mit dem Schwerpunkt Agrarservice in Kleve läuft als berufsbegleitende Teilzeit-Fachschule in zwei Wintersemestern, jeweils vom 1. November bis 31. März.

Fachschulen für Agrarwirtschaft gibt es in Borken, Herford, Köln, Kleve, Meschede und Münster. Standort der Gartenbau-Fachschule ist Essen. Anmeldeschluss für den Fachschulbesuch ist der 28. Februar. Weitere Informationen gibt es bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Nevinghoff 40, 48147 Münster, Telefon: 0251 2376-294, E-Mail: berufsbildung@lwk.nrw.de, und im Internet unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Berufsbildung / Fachschulen.

https://www.landwirtschaftskammer.de/schulen/index.htm

 

Kohl: Vitaminbombe im Winter

Kaum eine Pflanzengattung ist so vielseitig wie Kohl, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Seine Größe reicht von kleinen Rosenkohlröschen, über blumenförmigen Brokkoli bis hin zu großen Rotkohlköpfen. Geschmacklich ist von deftig-würzig bis mild alles dabei. Kohl ist allerdings nicht nur lecker, sondern auch gesund. Der hohe Gehalt an Vitamin C stärkt besonders im Winter das Immunsystem. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen zudem für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

Einige Kohlarten lassen sich gut im eigenen Garten anpflanzen. Voraussetzung dafür ist ein sonniger Standort und ein nährstoffreicher, durchlässiger Boden. Während Kohlrabi schon sechs bis acht Wochen nach der Saat geerntet werden kann, ist bei Kohlsorten wie Brokkoli oder Grünkohl mehr Geduld gefragt.

Die Broschüre Heimvorteil Kohl der Landwirtschaftskammer enthält neben spannenden Infos zum Anbau im eigenen Garten auch leckere Rezepte. Sie kann kostenlos unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Landleben heruntergeladen werden.

Unter www.landservice.de finden Verbraucher zudem Hofläden, in denen sie das regional angebaute Gemüse kaufen können.

https://www.landwirtschaftskammer.de/verbraucher/rezepte/kohlrezepte.pdf

 

 NRW-Biogastagung – digital

Die beschlossenen Änderungen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) haben weitreichende Folgen für die Biogasbranche. Der Themenschwerpunkt der 22. NRW-Biogastagung, die die Landwirtschaftskammer NRW gemeinsam mit dem Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW und der EnergieAgentur.NRW organisiert, liegt deshalb auf den Änderungen und Auswirkungen für Biogasanlagen im EEG 2021. Die digitale Tagung findet am 18. und 19. Februar statt.

Außerdem geht es darum, wie Betreiber ihre Biogasanlagen für die Zukunft fit machen und wie Substrate optimiert werden können. Ein Ausblick auf den Biomethanmarkt, Praxisbeispiele und die CO2-Nutzung aus Biogas sind weitere Themen der Veranstaltung.

Die Tagung richtet sich an alle Interessierten aus Land- und Forstwirtschaft, aus Kommunen, Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft. Die Tagung ist kostenlos, Anmeldeschluss ist der 11. Februar 2021. Weitere Informationen und die Online-Anmeldung gibt es unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Weiterbildung.

https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/weiterbildung/2021-02-18-biogastagung.htm

(Quelle: Pressemitteilung Landwirtschaftskammer NRW)