Land NRW – Landwirtschaftskammer NRW

Land NRW – Landwirtschaftskammer NRW

Wie nachhaltig wirtschaften Landwirte in NRW?

Landwirte in Nordrhein-Westfalen arbeiten schon bei vielen Themen nachhaltig. Insgesamt gibt es aber noch Entwicklungspotenzial. Das ist das Ergebnis des dreijährigen Projektes Nachhaltigkeitskodex für die Landwirtschaft, dessen Ergebnisse am 1. Februar bei einer digitalen Veranstaltung vorgestellt wurden. Bei diesem Projekt unter Federführung der Universität Bonn war die Landwirtschaftskammer NRW einer der Projektpartner.

Experten haben den Stand der Nachhaltigkeit anhand von Indikatoren, wie der Arbeitszeitbelastung, der wirtschaftlichen Situation oder der tiergerechten Haltung, auf 50 Bauernhöfen in NRW bewertet. Im sozialen Bereich lag der Fokus zum Beispiel auf dem Lohn und der Zufriedenheit mit der körperlichen und psychischen Belastung. 52 % der untersuchten Betriebe erreichten hier eine nachhaltige Wirtschaftsweise. Bei den ökologischen Kriterien waren es 45 %. Hier schauten sich die Forscher unter anderem den Energieverbrauch, wie Kraftstoffe oder Strom, für den Ackerbau und die Tierhaltung an. Sie berücksichtigten auch den Gesundheitszustand der Tiere.

Die Ergebnisse im wirtschaftlichen Bereich zeigten das größte Verbesserungspotenzial. Unter Berücksichtigung von Indikatoren, wie der Zahlungsfähigkeit, erreichten 22 % der Betriebe eine nachhaltige Wirtschaftsweise. Ein Großteil der Landwirte hat die Möglichkeit, durch kleine Änderungen den gesamten Betrieb nachhaltiger zu bewirtschaften, so das Resümee der Experten.

Weitere Informationen zum Projekt sowie den 252-seitigen Abschlussbericht gibt es unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Wir/Projekte.

https://www.landwirtschaftskammer.de/wir/projekte/nachhaltigkeit/index.htm

 

Digitale Weiterbildungsangebote für Landwirte

Auch in der momentanen Situation ist es für Landwirte kein Problem sich weiterzubilden. Die Landwirtschaftskammer NRW hat dazu zahlreiche digitale Angebote entwickelt. Viele Veranstaltungen, die aufgrund der aktuellen Regelungen sonst hätten ausfallen müssen, haben die Expertinnen und Experten der Landwirtschaftskammer in Online-Formate umgewandelt, sodass Teilnehmer bequem von zu Hause aus teilnehmen können. Es gibt Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themenbereichen, wie zum Beispiel Biodiversität, Gemüseanbau oder Tierwohl. Das gesamte Angebot, das täglich wächst, finden Interessierte unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Weiterbildung/Digitale Angebote.

https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/weiterbildung/digital.htm

 

Ökolandbau: Jetzt umstellen und Chancen nutzen

Jetzt umstellen auf Ökolandbau – eine Chance für meinen Betrieb? ist das Thema einer digitalen Tagung, die die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit den Ökoverbänden am 9 und 10. März veranstaltet. Zielgruppe sind interessierte Landwirte und Gärtner. Marktpartner, Bio-Landwirte und Bio-Berater berichten über die wichtigsten Aspekte bei einer Umstellung auf Ökolandbau. In kleinen Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Schwerpunkten, wie zum Beispiel Öko-Milchviehhaltung oder Öko-Schweinehaltung, erhalten die Teilnehmer Antworten auf offene Fragen.

Ansprechpartner bei der Landwirtschaftskammer ist Georg Pohl, Telefon: 0221 5340-272, georg.pohl@lwk.nrw.de. Anmeldeschluss ist der 7. März. Die Kosten für die Tagung liegen bei 30 Euro. Das Programm der Tagung und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es unter www.landwirtschaftskammer.de in der Rubrik Weiterbildung.

 

https://www.landwirtschaftskammer.de/duesse/kalender/oekolandbau/2021-03-10-umstellen-oekolandbau.htm

 

(Quelle: Pressemitteilung Landwirtschaftskammer NRW)