Niederrheinische IHK – Ausbildungsjahr 2021: 3.120 Azubis starten in den Beruf 

Niederrheinische IHK – Ausbildungsjahr 2021: 3.120 Azubis starten in den Beruf 

IHK unterstützt Kurzentschlossene bei der Lehrstellensuche 

Die neuen Kollegen kennenlernen, den Ausbilder mit Fragen löchern und die ersten Aufgaben übernehmen – das Ausbildungsjahr 2021 beginnt. Am Montag starten rund 3.120 junge Menschen in Duisburg sowie den Kreisen Kleve und Wesel in ihre Berufsausbildung. Im letzten Jahr fanden Betriebe und Jugendliche wegen der Corona-Pandemie schwerer zueinander. Jetzt steigt die Zahl der neu abgeschlossen Ausbildungsverhältnisse wieder deutlich. Die Niederrheinische IHK meldet Ende Juli im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistungen einen Anstieg von 23 Prozent im Vergleich Vorjahr. 

 

„Das ist ein sehr positives Signal. Die Wirtschaft unserer Region braucht dringend gut qualifizierte Fachkräfte, um nach der Krise richtig durchzustarten“, erklärt Matthias Wulfert, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer im Bereich Aus- und Weiterbildung bei der Niederrheinischen IHK. Wulfert rechnet damit, dass auch in den kommenden Wochen noch zahlreiche Ausbildungsverhältnisse zustande kommen: „Auf dem Ausbildungsmarkt ist auch jetzt noch viel Bewegung. Zahlreiche Unternehmen haben bei uns noch offene Ausbildungsstellen gemeldet. Für junge Menschen, die aktuell noch eine Ausbildung suchen, stehen die Chancen also gut.“ 

Zum Endspurt in diesem Jahr bietet die IHK ab Mitte August ein digitales Speed-Dating an, damit sich Bewerber und Betriebe schnell und unkompliziert kennenlernen können. Kurzentschlossene, die schon wissen, welchen Beruf sie erlernen möchten, finden alle offenen Lehrstellen in der IHK-Lehrstellenbörse unter www.ihk-lehrstellenboerse.de.

Schüler, Studienzweifler und Ausbildungsinteressierte können sich selbstverständlich auch persönlich an die IHK wenden. Mitarbeiterin Sarah Schmette berät und unterstützt bei der Suche nach einer Lehrstelle, Telefon 0203 2821-256, E-Mail schmette@niederrhein.ihk.de

(Quelle: Foto und Pressemitteilung Niederrheinische IHK)