Stadt Duisburg – Kultur- und Stadthistorisches Museum: Besucher werden zu Ordensrittern

Stadt Duisburg – Kultur- und Stadthistorisches Museum: Besucher werden zu Ordensrittern

Duisburg Museumspädagoge Olaf Fabian-Knöpges schlüpft am Sonntag, 22. August, im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 um 15 Uhr gemeinsam mit Besucherinnen und Besuchern in die Rolle von mittelalterlichen Ordensbrüdern und -schwestern. Die Kostümierten betreiben ein Johanniter-Hospital in der kleinen, aber lebendigen Stadt Duisborch. Sie führen religiöse Rituale durch, fertigen Pilgerabzeichen an und erfahren viel über das Leben eines Ritters.

 

Die Johanniter gehörten zu den ersten Ritterorden, die sich der Versorgung der Pilger widmeten und Hospitäler entlang der Pilgerrouten aufbauten. Wie so viele Ritter waren auch sie auf Kreuzzügen im Heiligen Land. Dort lernten sie neben dem Kampf auch Gastfreundschaft und Heilkunst. Nach der Rückkehr in die Heimat verschrieben sie sich auch hier der Versorgung der Kranken und Bedürftigen.

 

Doch was bewegte die einzelnen Ordensmitglieder? Woraus zogen sie ihre Motivation und wofür setzten sie sich ein? Wie sah die Glaubens- und Lebenswelt der Ritter aus? Die Antworten auf diese und andere Fragen lassen sich vielleicht finden, indem man sich in das mittelalterliche Ordensleben hineinversetzt.

 

Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro. Es wird gebeten, während der Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die nötigen Abstände einzuhalten.

 

Die Personenzahl ist auf maximal 10 Teilnehmer begrenzt. Anmelden kann man sich  telefonisch unter (0203) 283-2640 oder per E-Mail an ksm-service@stadt-duisburg.de.

 

Das gesamte Führungsprogramm für August und September ist unter www.stadtmuseum-duisburg.de abrufbar.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Duisburg)