Stadt Kamp-Lintfort

Stadt Kamp-Lintfort

Neue Austauschgruppe für Alleinerziehende geplant

Nach Corona: Alleinerziehenden-Treff in der Anlaufstelle Gestfeld

Die Anlaufstelle Gestfeld will in Zukunft einen Alleinerziehenden-Treff ins Leben rufen, um Alleinerziehenden Unterstützung und Entlastung zu bieten. Laut dem Statistischen Bundesamt waren rund 2,2 Millionen Mütter und etwa 407.000 Väter im Jahr 2019 alleinerziehend in Deutschland. Alleinerziehende Eltern sind vielfältigen Belastungen im Alltag ausgesetzt. Die Coronapandemie verschärft die Situation zusätzlich.

In dem wöchentlichen Treff soll es vor allem darum gehen, untereinander ein Netzwerk zu knüpfen und sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Je nach Bedarf können die Treffen inhaltlich unterstützt und durch Fachreferenten und Kooperationspartner begleitet werden. Mögliche Themen wären Unterhalt, Erziehungsprobleme, beruflicher Wiedereinstieg, Umgang mit Behörden und Anträgen oder Mutter-Kind-Kuren. Es können darüber hinaus aber auch gemeinsame Freizeitaktivitäten, Sportgruppen oder Ausflüge geplant werden.

Damit der Alleinerziehenden-Treff frühzeitig geplant und vorbereitet werden kann, bittet die zuständige Anlaufstellenkoordinatorin bis zum 14.02.2021 um Rückmeldung von Interessierten. Sollten die Bedingungen keine physischen Treffen ermöglichen, können auch digitale Formate per Video- oder Telefonkonferenz für eine erste Vernetzung zum Einsatz kommen. Alleinerziehende Eltern können sich bei Melanie Kovács-Kaczmarek unter der Telefonnummer 02842 912-276, Mobil 0162 4274259 oder per Email an melanie.kovacs@kamp-lintfort.de