Stadt Kamp-Lintfort – Stellungnahme gegen Antisemitismus und Islamophobie

Stadt Kamp-Lintfort – Stellungnahme gegen Antisemitismus und Islamophobie

Der Theologenkreis in Kamp-Lintfort steht für aktiven und konsequenten
Frieden zwischen verschiedenen Religionen und Kulturen. Unser Wesen ist es,
unterschiedliche Menschen an den Tisch des Dialogs und der Freundschaft zu
führen. Darum verurteilen wir entschieden jeden Hass, jede Hetze und jegliche
Gewalt – auch die neuaufbrandende Gewalt im Nahost-Konflikt.

Kamp-Lintfort Mit Erschüttern haben wir die zahlreichen antisemitischen Äußerungen und Taten der letzten Wochen
im Zusammenhang mit den Protesten bezüglich des Konflikts zwischen Palästinensern und Israelis zur
Kenntnis genommen. Wir stellen uns schützend vor unsere jüdischen Freunde und Nachbarn und
verurteilen jede Gewalt gegen sie – sei es in Taten oder Worten. Leider sind auch Muslime in diesen
Tagen Anfeindungen ausgesetzt. Auch mit ihnen solidarisieren wir uns.
Wir lehnen jede einseitige Beurteilung dieses Konflikts ab, bei dem auf beiden Seiten die Zivilbevölkerung
massiv leidet. Wir stehen an der Seite aller Menschen, die der Gewalt und dem Krieg zum
Opfer fallen und beten für ein baldiges Ende der kriegerischen Auseinandersetzung und für Frieden.
Uns ist bewusst, dass dieser hochkomplexe Konflikt weder mit dieser Stellungnahme noch mit unserem
Aufruf gegen die Gewalt gelöst oder auch nur entschärft werden könnte. Dennoch können wir etwas
tun: Denn Hass, Ausgrenzung, Antisemitismus und auch Islamophobie entstehen im Kleinen. In
Gesprächen am Tisch, in Diskussionen im Alltag und in gesellschaftlichen Strukturen, die ein „Wir
gegen die“ begünstigen oder erzeugen.
Wir achten auf unsere Worte und wir schreiten ein, wenn uns in unserem Umfeld Parolen, Lügen oder
Hasssprache zu Ohren kommen. Und wir rufen die Mitglieder unserer Kirchen und Moscheen dazu auf,
dies auch zu tun. Wenn wir uns nicht zum Hass hinreißen lassen und stattdessen stets gelassen und
freundlich auch mit vermeintlichen Gegnern und sogenannten Feinden umgehen, können wir die
Gewaltspirale brechen, die stets im Kleinen beginnt und mit Blutvergießen endet.
Der Theologenkreis in Kamp-Lintfort wird sich jedenfalls mit aller Kraft dafür einsetzen, nachhaltigen
Frieden zu schaffen, der alle Beteiligten etwas kostet, die Opfer von Gewalt und Hass schützt und
letztlich die einzige Chance ist für die Welt, die wir uns im Herzen alle wünschen: Eine Welt, in der alle
Menschen gut zusammen leben können.
„Lass ab vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach!“
Die Bibel, Psalm 34,15
„Gott lädt zur Wohnstätte des Friedens ein und leitet, wen Er will, zu einem geraden Weg.“
Der Koran, Sure 10, Vers 25
„Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.“
Die Bibel, Matthäusevangelium 5,9

Für Rückfragen zu dieser Erklärung stehen wir gern zur Verfügung.

Pastor Marcus Bastek
Imam Mustafa Klanco
Sprecher des Theologenkreises

(Quelle:Pressemitteilung Amt für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Öffentlichkeitsarbeit Kamp-Lintfort)