Stadt Moers – 200 Jahre alter Erinnerungsort jüdischer Kultur in Moers

Stadt Moers – 200 Jahre alter Erinnerungsort jüdischer Kultur in Moers

Moers. (pst) Der jüdische Friedhof ist das letzte noch erhaltene Zeugnis dieser Kultur in Moers. Bei einer Führung der vhs Moers – Kamp-Lintfort über das Gelände erfahren die Teilnehmenden mehr über die Geschichte. Am Sonntag, 19. September, von 11 bis 12.30 Uhr startet die Tour an der Kapelle des Friedhofes, Klever Straße 19. Hans-Helmut Eikschen reist gedanklich mit den Gästen zurück in die Geschichte bis ungefähr 1830. Unterlagen über diese Zeit gibt es nicht, da alle Dokumente aus der Zeit der Judenverfolgung in Moers vernichtet wurden. Trotzdem weiß der Experte von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Moers viel über den sogenannten ‚Guten Ort‘, der inzwischen ein Ort zahlreicher Erinnerungen ist. Das Grafschafter Museum und der Partnerschaftsverein Ramla – Moers unterstützen die Veranstaltung anlässlich des Jubiläums ‚1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland‘.

Infobox: Die vhs bittet um Anmeldung – entweder telefonisch unter 0 28 41 / 201-565 oder per Mail an volkshochschule@moers.de. Mehr Infos auch auf der neuen Webseite der vhs unter www.vhs-moers.de.

 

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Moers)