Stadt Moers – Die Kulturrucksack-Projekte 2021 sind gestartet

Stadt Moers – Die Kulturrucksack-Projekte 2021 sind gestartet

Beatbox-Kenntnisse für die Kids und Palettenmöbel fürs Festival

Moers. (pst) Ein Rucksack voll mit elf Ideen, 20.000 Euro und dazu noch ein Haufen Kids, der kreativ wird: Die Kulturrucksack-Projekte 2021 sind gestartet. „Wir wollen den Kindern einen praktischen und unmittelbaren Zugang zu Kultur ermöglichen. Dafür haben wir zusammen mit vielen Moerser Einrichtungen und tollen Künstlern spannende Projekte geplant“, erklärt Katja Roters vom Kulturbüro der Stadt Moers. Das Land NRW fördert es mit insgesamt fast 20.000 Euro. Die Projekte richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren mit dem Ziel, ihnen niederschwelligen Zugang zu kulturellen Angeboten in ihrer Freizeit zu bieten.

Erste Projekte bereits begonnen

Bereits in den Osterferien gestartet ist das Projekt ‚Ich/Du/Wir sind Asbär‘. Gemeinsam mit dem bildenden Künstler Andreas Baschek-Punge haben die Kinder in Kleingruppen begonnen, den Außenbereich der Offenen Einrichtung Asbär umzugestalten. Bis zum Herbst geht das Projekt noch weiter, sodass ein nachhaltiges, bewegungsfreundliches Areal entsteht. Mitte April beginnt auch das Projekt ‚Tanzen und Musik schaffen kreative Bilder‘ am Jugendzentrum Zoff. Cristina Rey Delegado zeigt den Kinder und Jugendlichen per Videokonferenz unterschiedliche Tanzstile und sie beschäftigen sich außerdem mit Bildern zur Musik. Das Projekt der Illustratorin Noori Ahmadi ‚Was ist ein Fremder‘ war bereits für die Osterferien geplant, muss jedoch coronabedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Mehr Projekte im Verlauf des Jahres

Weitere Ideen am Zoff sind für den Sommer vorgesehen. Das sind ein Lichtkunstprojekt von Annika Demmer und Miriam Holt mit illustrativen Projektionen sowie ein ‚Garten der Künste und Sinne‘. Bei dem Gartenprojekt entsteht gemeinsam mit Leiter Andreas Baschek-Punge sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Sinnesparcours rund um das Jugendzentrum. Weiter geht es im Juni mit einem Songwriting-Workshop an der Moerser Musikschule. Unter professioneller Anleitung von Martell Beigang lernen junge Musikerinnen und Musiker, eigene Texte und Kompositionen zu einem Song zusammenzubringen. Wer Lust hat, sich handwerklich einzubringen, kann sich auf die Vorhaben von Rüdiger Eichholtz mit den Titeln ‚Klangpfad‘ und ‚Möbelwerkstatt‘ freuen. Hierbei entstehen selbstentworfene Klangobjekte und Palettenmöbel für das Außengelände des moers festivals. Ein Tanzworkshop in den Herbstferien unter der Leitung von Andrea Hedding bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich im Bollwerk 107 gleich in vier Tanz-Richtungen auszuprobieren: K-Pop, Dance Hall, Musical, Contemporary. Für Musikfans steht noch ein Beatbox-Workshop bevor: Ab Ende August bringt Profi Carlos Howard den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Offenen Einrichtung Repelener Kids (ReKi) die Grundtechniken bei. Im November erwartet die Kinder und Jugendlichen in Kooperation mit derselben Einrichtung außerdem ein ‚Medienparcours‘. Hierbei kommen beispielsweise Audio, Lichtgraffiti, (Trick-)Film und Fotografie zum Einsatz.

Infobox: Informationen bezüglich der Anmeldungen zu den jeweiligen Projekten hat das Kulturbüro auf seiner Webseite veröffentlicht: www.moers.de/de/kultur/kulturrucksack-nrw/.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Moers)