Stadt Moers – „Ich küss (D)ein Auge“

Stadt Moers – „Ich küss (D)ein Auge“

Moers. (pst) Was hat Corona mit mir gemacht? Wie hat sich der Lockdown auf mich ausgewirkt? Was bleibt nach der Pandemie? „Ich küss (D)ein Auge“ soll Antworten geben – und zwar in Form eines Theaterstücks mit eingespielten Videosequenzen. Mit dem Arbeitstitel will das städtische Jugendzentrum Nord (JuNo) ein Theaterprojekt über die Auswirkungen der Pandemie für Kinder und Jugendliche starten. Das erste Planungstreffen findet am Freitag, 10. September, um 17 Uhr im JuNo (Lintforter Straße 132) statt. Das zweite mit ersten theaterpädagogischen Inhalten ist für Mittwoch, 15. September, 18 Uhr, vorgesehen. Alle 14- bis 27-Jährigen können helfen, das Stück zu entwickeln – egal, ob als Schauspieler, Regisseur, bei Licht und Ton, in der Bühnen- und Kostümgestaltung oder im Videoschnitt. Kooperationspartner sind die katholischen Kirchengemeinden St. Josef und St. Martinus sowie die evangelische Jugend- und Familienhilfe.

 

Infobox: Wer dabei sein möchte, meldet sich per Mail an jugendzentrum.nord@moers.de oder telefonisch: 0 28 41 / 88 30 565.

(Quelle: Foto und Pressemitteilung Stadt Moers)