Kreis Wesel – Kreiswahlausschuss lässt zehn Wahlvorschläge für die Bundestagswahl zu

Kreis Wesel – Kreiswahlausschuss lässt zehn Wahlvorschläge für die Bundestagswahl zu

Unter Vorsitz von Kreiswahlleiter Dr. Lars Rentmeister hat der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am 30. Juli 2021 folgende Wahlvorschläge für den Wahlkreis 113 Wesel I (Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Xanten) zugelassen:

Lfd. Nr.
Familienname, Vorname,
Beruf, Wohnort
Partei
1
Weiss, Sabine Katharina
Rechtsanwältin
Dinslaken
Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU
2
Keller, Rainer Johannes
Leitender Angestellter
Wesel
Sozialdemokratische
Partei Deutschlands
SPD
3
Reuther, Bernd
Bundestagsabgeordneter
Wesel
Freie Demokratische
Partei
FDP
4
Raumann, Holger
Selbständig
Moers
Alternative für Deutschland
AfD
5
Weiß, Hans-Peter
Lehrer
Voerde
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
GRÜNE
6
Lewandowski, Sidney
Zerspanungsmechaniker
Kamp-Lintfort
DIE LINKE
DIE LINKE
7
Zerressen, Dirk
Gastronom
Schermbeck
Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
Die PARTEI
10
Link, Christian Werner
Versicherungsfachwirt
Tönisvorst
FREIE WÄHLER
FREIE WÄHLER
15
Rochlitz, Wolf-Dieter
Rentner
Duisburg
Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
MLPD
19
Moser, Matthias
Lehrer
Voerde
Basisdemokratische Partei Deutschland
dieBasis

Zurückgewiesen wurde der Kreiswahlvorschlag des Einzelbewerbers Heinz Peter Wittek, Hamminkeln, da für diesen keine Unterstützungsunterschriften vorgelegt wurden.

Weist der Kreiswahlausschuss einen Kreiswahlvorschlag zurück, so kann gem. § 26 Abs. 2 Bundeswahlgesetz binnen 3 Tagen (also bis einschließlich 02.08.2021) nach Bekanntgabe der Entscheidung Beschwerde an den Landeswahlausschuss eingelegt werden. Beschwerdeberechtigt sind die Vertrauenspersonen des zurückgewiesenen Kreiswahlvorschlages, der Bundeswahlleiter und der Kreiswahlleiter. Die Beschwerde der Vertrauensperson ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Kreiswahlleiter einzulegen. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben oder Telefax als gewahrt.

Hinweis: Die nicht fortlaufende Nummerierung ergibt sich aus der Tatsache, dass nicht alle Parteien, die Landeslisten eingereicht haben, auch im Wahlkreis 113 Wesel I Bewerber/innen benannt haben. Die Nummern der nicht im Wahlkreis kandidierenden Parteien entfallen daher – auch auf dem Stimmzettel.

(Quelle: Pressemitteilung Kreis Wesel)