Stadt Rheinberg – Einweihung des Pumptracks in Rheinberg verschiebt sich durch Vandalismus auf der noch nicht fertiggestellten Anlage

Stadt Rheinberg – Einweihung des Pumptracks in Rheinberg verschiebt sich durch Vandalismus auf der noch nicht fertiggestellten Anlage

Rheinberg Aktuell wird auf dem Friedrich-Stenger-Weg in Rheinberg eine große und lang geplante Pumptrack-Anlage errichtet. Kurz vor der Fertigstellung ist es jetzt zu einem Vandalismusschaden gekommen, in dem die Polizei Rheinberg ermittelt. Trotz Absperrzäunen wurde der Bereich mit den Kletterfelsen betreten und der noch nicht ausgehärtete elastische EPDM-Fallschutzbelag, der am Montag aufgetragen wurde, in der Nacht von Montag auf Dienstag dadurch beschädigt. Dies ist nicht nur ärgerlich und mit ca. 3.000 Euro Schaden kostenintensiv für den Projektträger die Stadt Rheinberg, sondern verzögert auch die für Mitte August geplante Einweihung und Freigabe zur Nutzung. Die Stadt hat nun zusätzlich zur Absperrung einen Sicherheitsdienst mit der Bewachung der Anlage beauftragt, bis der Schaden ausgebessert und die Oberfläche zur erforderlichen sicherheitstechnischen Abnahme ausgehärtet ist.

Die Stadt appeliert an alle zukünftigen interessierten Nutzer, sich noch ein wenig bis zur Freigabe zu gedulden und weist eindringlich darauf hin, dass das vorzeitige Betreten nicht nur aus Sicherheitsgründen verboten ist, sondern dass Vandalismus jedweder Art polizeilich verfolgt wird! Hinweise zur jetzigen Tat nimmt die Polizei Rheinberg unter der Telefonnummer 02843 92760 entgegen.

Die lang ersehnte Einweihung kann nach jetzigem Kenntnisstand im Laufe des Monats August noch erfolgen und wird rechtzeitig durch die Presse angekündigt.

Titelfoto: Die Fußspuren im noch nicht ausgehärteten EPDM-Fallschutzbelag müssen nun erst wieder ausgebessert werden, damit die sicherheitstechnische Abnahme erfolgen kann.

(Quelle: Pressemitteilung und Foto Stadt Rheinberg)